Banner Logo
BACKSTAGE

Home

Programm

Rock Lounge

Hard Rock Nights

Taktlos Rock

Playlists

Interviews

Charts

Team

Contact

Stream FAQ

Verlosungen

Unterstütze uns

Online Shop

Partner Links


clicken und gucken

english


DONATE

Deine Banner-Werbung bei uns? Kontaktiere uns per
Heiss!
CD REVIEW

VIVALDI METAL PROJECT
The Four Seasons
Pride & Joy Music

Dieses Projekt wurde ins Leben gerufen vom italienischen Keyboarder Misthera und umgesetzt von sage und schreibe 130 Metal- und Klassik-Musikern. Die symphonische Metal-Oper basiert auf Vivaldis Barockkonzerten «Die vier Jahreszeiten».

Alle Musiker aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen, also hier nur ein paar Namen. Mark Boals, Chris Caffery, Fabio Lione, Dani Löble, Mark Cross, Victor Smolski, Rob Rock und und und...

Aber kommen wir zur Musik, da überzeugt der erste Track "Escape From Hell" schon restlos. Gewaltige Chöre, wechselnder Mann-Frau-Gesang, brettharte Gitarren und unglaublich spannende Melodien. "The Illusion Of Eternity" könnte glatt auf einem Transsiberian Orchestra Album stehen. Vivaldi goes Metal, mit viel Eigenständigkeit, wirklich toll arrangiert. Oder "Vita": Es beginnt mit einem unglaublichen Gitarrensolo, mündet in einen gewaltigen Chorus, wie man es von Lanvalls Solowerk "Pyromantic Symphony" kennt.

Dazwischen wunderschöner Frauengesang wechselnd mit einer grandiosen Rockstimme, einfach herrlich. Bei so vielen Sängern hat man zwar völlig den überblick verloren, wer da was singt, aber egal, es haut den Zuhörer einfach aus den Socken. Und was mir bei dieser Umsetzung gefällt, ist, dass sie nicht nur instrumental dargeboten wird.

Das war eine unglaubliche Arbeit, und das Ergebnis - einfach gigantisch. Es ist nicht möglich die Genialität von Misthera und seinen 130 Mitmusikern zu beschreiben, das muss man gehört haben. Hört euch mal "Immortal Soul" an, zum Abheben schön. Und die Prog Nummer "Thunderstorm" mit Chören, Keys, Synthie und Gitarrensoli ist so, dass es dich weghaut.

Oder das geniale "The Age Of Dreams"! Ich habe den grössten Respekt vor diesem einmaligen Werk. Nie war Klassik und Metal so verschmolzen in einem Album. Opernstimmen treffen auf Rock Voices. Die Klassik-Musiker der Vergangenheit waren doch nichts anderes als die Metaller des 18. Jahrhunderts! Und hier werden einfach beide Welten miteinander verbunden, und es wurde ein grossartiges Werk erschaffen, einfach genial.

Crazy Beat
Punkte: 9.8 von 10

→ In diese CD reinhören und online bestellen bei CeDe.ch

Weitere CD Reviews gibt es auf www.metalfactory.ch
Clicken und hören!

CD REVIEW
by Metal Factory Logo
VIVALDI METAL PROJECT
The Four Seasons
Pride & Joy Music
Lesen & Hören
Cover der aktuellen CD

LIVE SZENE
Clubs
 Hier steppt der Bär! Hier steppt der Bär! 
 Hier steppt der Bär!

Einzelne Events
Events die wir supporten

ROCKSTATION CLIPS
auf unserem Kanal bei clicken und gucken

v 1.5 © 2005-2016 by ROCKSTATION