Banner Logo
BACKSTAGE

Home

Programm

Rock Lounge

Hard Rock Nights

Rock Junkie Radio Show

Taktlos Rock

Playlists

Interviews

Charts

Team

Contact

Stream FAQ

Verlosungen

Unterstütze uns

Online Shop

Partner Links


clicken und gucken

english


DONATE

Deine Banner-Werbung bei uns? Kontaktiere uns per
Coole Klamotten
CD REVIEW

BLACK STAR RIDERS
The Killer Instinct
Nuclear Blast/Warner

"Hurra! Hurra! Der Kobold mit dem roten Haar! Hurra! Hurra! Der Pumuckl ist da!" Jaaa, ist ja gut, Ricky Warwick hat seine ehemals rote Lockenpracht schon lange gestutzt, gestreckt und schwarz gefärbt, was kombiniert mit seiner blassen Haut und seinem roten Bart recht ­ seien wir mal diplomatisch ­ seltsam aussieht, aber es freut mich halt, neuen Stoff des irischen Vollblutmusikers und seinen Sidekicks bei Black Star Riders zu hören, und zwar in vielerlei Hinsicht.

Mit diesem Album befreit sich der Haufen um Altmeister Scott Gorham erstens mal vom seit Erscheinen ihres Debuts “All Hell Breaks Loose" erhobenen Vorwurf, eine bessere Thin Lizzy-Tribute-Band zu sein, denn auf diesem Silberling ist der echte Bandcharakter deutlich spürbar und vor allem hörbar. Des Weiteren kann sich Ricky Warwick von der Erwartung, den übergrossen Phil Lynott (R.I.P.) bis ins kleinste Detail imitieren zu müssen, endlich freischwimmen.

Natürlich klingen einzelne Songs, wie der Titeltrack, das stark von keltischem Folk durchdrungene “Soldierstown" oder das direkt darauf folgende “Charlie I Gotta Go" sehr deutlich nach dem viel zu früh verstorbenen Rock-Charmeur, aber auf der anderen Seite lässt er in anderen Tracks auch gerne jenen Rock-Hammer kreisen, der ihn in seiner früheren Combo The Almighty zum unwiderstehlichen, entfesselten Frontmann machte.

Monstertracks wie “Through The Motions", “Sex, Guns & Gasoline" oder das grossartige Finale "You Little Liar" sprechen da in Sachen modernem Hard Rock eine eindeutige Sprache, und das ausgedehnte Gitarrensolo von Scott Gorham am Schluss der letztgenannten Nummer, begleitet von mächtigen Hammondorgel-Klängen, wird mir wohl bis zum Ende meiner Tage eine meterhohe Gänsehaut bescheren.

Laut Gorham, und da muss ich ihm beipflichten, ist dieses Album für die Band ein weiterer, wichtiger Schritt nach vorne in Richtung Eigenständigkeit, wozu seiner Aussage zufolge Gitarrist Damon Johnson und vor allem auch Producer Nick Raskulinecz, selbst ein Musiker, massgeblich beigetragen haben. Meines Erachtens haben BSR jetzt schon eines der grossartigsten Hard Rock-Alben des Jahres 2015 abgeliefert, keine Ahnung, wie die Jungs das noch toppen wollen. Pflichtkauf Leute!

Mirko B.
Punkte: 9.5 von 10

→ In diese CD reinhören und online bestellen bei CeDe.ch

Weitere CD Reviews gibt es auf www.metalfactory.ch
Clicken und hören!

CD REVIEW
by Metal Factory Logo
BLACK STAR RIDERS
The Killer Instinct
Nuclear Blast/Warner
Lesen & Hören
Cover der aktuellen CD

LIVE SZENE
Clubs
 Hier steppt der Bär! Hier steppt der Bär! 
 Hier steppt der Bär!

Einzelne Events
Events die wir supporten

ROCKSTATION CLIPS
auf unserem Kanal bei clicken und gucken

v 1.5 © 2005-2015 by ROCKSTATION